Das jüdische Ghetto inmitten internationaler Zentren im Herzen der Stadt - oder: inter latinos, inter judaeos und `Unter den Tuchscherern´

Führung
Mi, 5.5.2021 17-18:30 Uhr
Kurzbeschreibung
Rundgang mit Dr. Rosa Micus M.A. abseits der touristischen Laufstege
Ausführliche Beschreibung
Die historischen Orte internationaler Beziehungen Regensburgs liegen im Herzen der Altstadt, im Überschneidungsbereich der Westseite der ehemaligen Römermauer, wo sich die Stadt erstmals über die Kastellmauern hinaus entwickelte. Hier stoßen die Gebiete der Stadttopographie aneinander, die im hohen Mittelalter noch den Übergang der "Altstadt" zur urbs nova kennzeichneten. Gebiete, in denen sich der romanische Bevölkerungsanteil mit den frühen Fernhändlern mischte und mit ihnen identisch war, und Regensburg sehr früh schon einen jüdischen Bevölkerungsanteil hatte. Anhand der Topographie Regensburgs wird das Werden der Handelsmetropole mit ihrem uralten jüdischen Zentrum bis zu seiner Bedrängnis am Ausgang des Mittelalters und der Zerstörung 1519 nachgezeichnet.

Kosten: 7,00 / 5,00 Euro

Anmeldung: erforderlich über EBW Regensburg bis zum 4.05.2021

Treffpunkt: Kohlenmarkt - Ende: Neupfarrplatz Richtung Gesandtenstraße
ReferentInnen
Dr. Rosa Micus, M.A.
Art der Erwachsenenbildungsveranstaltung
Ausstellung / Kunst / Führung
Mailadresse
Art der Veröffentlichung
Einrichtung der Evangelischen Erwachsenenbildung
Evangelisches Bildungswerk Regensburg e. V.
Veranstalter / veröffentlicht von:
Evangelisches Bildungswerk Regensburg e. V.
Bildungswerk mit Funktion einer Stadtakademie
Am Ölberg 2
93047 Regensburg
ebw@ebw-regensburg.de
Tel: 0941 / 592 15-0
Fax: 0941 / 592 15-23
[2047]